HSV Wals

Aus Austria Salzburg Archiv
(Weitergeleitet von HSV Salzburg)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Heeressportverein Wals

1956: Gründung als HSV Salzburg (Gesamtverein, 1964 Sektion Fußball)

2000: Umbennenung in HSV Wals

Vereinsfarben: Grün-Weiß

Spielort: Heeressportanlage Wals

Erfolge

  • Meister 3. Klasse A 1972
  • Meister 2. Klasse Nord 1975
  • Meister 1. Klasse Nord 1979
  • Meister der Landesklasse 1980
  • Meister der Landesliga 1991 (Verzicht auf Aufstieg in die RLW und damit verbundener Abstieg in die 2. Landesliga)
  • Meister der 2. Klasse Nord A 1999

Vereinsgeschichte

Der HSV Wals besteht seit mehr als 45 Jahren, hat zahlreiche Meistertitel errungen, und sehr namhafte Trainer in seinen Reihen gehabt, wie Franz Schrattenecker, Franz Melicevic, Hans Haring, Helmut Buchinger sowie Harald Fesl. In den 70er Jahren spielte der HSV gegen sämtliche Militärauswahlen in Europa, und war dabei sehr erfolgreich. Schon damals standen in den Reihen der Gästemannschaften Jungspieler wie Italiens Paulo Rossi, Donadoni, Ancelotti, usw. Zu den damaligen Stützen zählten die Gebrüder Voppichler (Hans, Werner, Ewald), Oskar Bsteh, Franz Melicevic, Helmut Buchinger, sowie der junge Harald Fesl. Während der gesamten Zeit forcierte der HSV immer wieder die Jugend, und dadurch gelang es einige Jungspieler herauszubringen die den Schritt in die Bundesliga schafften, auch hiervon einige Namen wie Fesl Harald, Stefan Partinger oder Milan Pavlovic. Während des bisher gesamten Bestehens des Vereines war als Leitsatz der Zusammenhalt und der sehr familiäre Gedanke im Vordergrund, wodurch die Heeressportler auch am Spielersektor immer wieder namhafte Spieler an Land ziehen konnten, so auch in der Landesliga im Meisterjahr 1991. Der damalige Kader bestand aus erstklassigen Kickern wie Norbert Haslauer, Peter Schneider, Adam Popovic, Siegfried Höckner, Rudolf Weintritt, Stefan Stryjskyj, Werner Voppichler oder Peter Schöndorfer. Dazu gesellten sich in den letzten Jahren immer wieder Spieler dazu wie Martin Öllerer II und Hermann Glogowski, wieder einmal Harald Fesl (alle drei Austria Salzburg), Perica Poklepovic und Efrem Mocinic, sowie das Deutschland-Trio Gezer Ali, Feldschmied Helmut und Top Torschütze Jürgen Weishäupl, die allein in der Saison 2004 einen Toranteil von 75 Treffern bei 80 erzielten Toren hatten.

Erfaßte Spiele gegen den HSV Wals

Spieler die bei beiden Vereinen spielten