Austria Amateure

Aus Austria Salzburg Archiv
(Weitergeleitet von Austria Salzburg Amateure)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Geschichte

Die SV Austria Salzburg Amateure ("Austria Fohlen") wurden im Sommer 1995 gegründet. Damals erlaubte der ÖFB nach deutschem Vorbild, dass die Profivereine der Bundesliga eigene Amateureteams bilden durften, die im regulären Meisterschaftsbetrieb der jeweiligen Landesverbände teilnehmen durften. Zuvor waren die U21 Teams der jeweiligen Bundesligisten meist vor den Begegnungen der Kampfmannschaften gegeneinander angetreten. Die neuen Amateur-Teams waren dabei je nach der zu erwartenden Stärke von den Landesverbänden einzustufen - im Fall von Salzburg durfte das Team in der damals 5. klassigen 1. Landesliga starten. Rein vereinsrechtlich waren die "Austria Fohlen" zwar ein eigenständiger Verein, faktisch wurden sie jedoch von der Austria und dem privaten Verein "Kick-Off" getragen, der ja auch der Träger des BNZ Salzburg und damit des gesamten Nachwuchses war.

Erster Trainer war Miroslav Polak, sein "Co" war Gerhard Mairhuber - beide zuvor im BNZ Salzburg tätig. Gleich in dieser ersten Saison konnte der Titel in der 1. Landesliga errungen werden. Da in dieser Saison die viertklassige Salzburger Liga aufgelöst wurde (ein Teil der Klubs durfte in die Westliga aufsteigen, der Rest musste in die 1. Landesliga absteigen), berechtigte dieser Meistertitel ausnahmsweise direkt zum Aufstieg in die drittklassige Westliga.

Noch im Sommer 1996 sollten sich jedoch die Strukturen der noch jungen Amateure gleich völlig ändern. Der inzwischen selbst verschuldete Westligist und ehemals größter Salzburger Konkurrent der Austria, der FC Salzburg, konnte seinen Spielbetrieb nicht mehr finanzieren und in der Folge kam es im Sommer zu einer Fusion mit den Austria Amateuren. Diese erhielten dadurch einen eigen Platz zum trainieren und trugen in der Folge auch ihre Spiele in Taxham aus. Als Auffangverein für die Nachwuchsspieler des FC Salzburg wurde in der Folge der ASV Taxham gegründet, der als neuer Verein ganz unten den Meisterschaftsbetrieb im SFV aufnahm. Bis zur Fertigstellung einer neuen Anlage auf den Bolaring-Gründen unweit des Europarks in Taxham wichen die Taxhamer Fußballer auf den "Postplatz" in Schallmoos aus. Vom FC Salzburg wurde aber auch der Trainer Peter Roither übernommen, der damit Miro Polak ablöste.

Die nächsten Jahre sollte man im Mittelfeld der Liga mitspielen. Zwar war der Westligatitel unerreichbar, der Landesmeistertitel schien aber in Griffweite zu sein. In diesen ersten Jahren sollten sich den Titel der damals vom späteren Austria Trainer Gustl Kofler betreute FC Puch und der alte Lokalrivale Salzburger AK 1914 sichern. Die Ära Roither sollte aber dennoch versöhnlich mit 2 Landesmeister-Titeln enden.

Der Nachfolger von Peter Roither sollte der ehemalig Austria Stürmer Hermann Stadler werden. Der konnte zwar gleich in seiner ersten Saison als Betreuer den Landesmeister-Titel nach Salzburg holen, musste diesen aber in der folgenden Saison wieder nach Puch weiterreichen. Danach wechselte er als Betreuer der U17 bzw. U19 Nachwuchsmannschaft zum ÖFB. Ihm folgen sollte Heimo Pfeifenberger und Franz Aigner als Co-Trainer. Heimo Pfeifenberger war zwar noch offiziell Kaderspieler der Austria, aber in dieser Zeit durch Verletzungen nicht einsatzfähig. Nach dieser Saison als Chef-Trainer sollte er diesen Posten an Franz Aigner abgeben und wieder in den Kader der Austria Kampfmannschaft rücken. In dieser Phase sollten sich die Amateure immer mehr zu einem ernsthaften Titelkonkurrenten entwickeln. So gab es im Kampf um den Landesmeistertitel keinen konkurrenzfähigen Gegner mehr. Höhepunkt sollte die Saison 2004/05 werden, in der die Amateure Salzburger Landespokalsieger wurden (in dieser Saison wurde der Landespokal erstmals seit 1960 wieder ausgespielt; der letzte Cupsieger vor dieser langen Pause war 1959 die Austria selbst gewesen) und mit einem Punkt Rückstand denkbar knapp den Aufstieg in die Erste liga verpassten und sich hinter dem FC Kufstein den Vizemeistertitel in der Westliga sicherten.

Nach dem Ende der Saison ereilte die "Austria Fohlen" das Schicksal der Austria und man ging im "FC Salzburg" auf.

Erfolge

  • 6 x Salzburger Landesmeister (und damit unabhängig von einer Liga-Meisterschaft bester Klub im Salzburger Landesverband): 1999, 2000, 2001, 2003, 2004, 2005

---

  • 1 x Salzburger Landespokalsieger: 2005 (bei der erstmaligen Austragung seit fast 50 Jahren)
  • 1 x Vizemeister der Westliga: 2005

---

  • 9 Teilnahmen an der überregionalen Regionalliga West: 1997-2005

Chef-Trainer

Spiele gegen die eigenen Amateure

Amateure Spieler

Kader 2002/03 (Platz 6, Landesmeister)

Trainer: Hermann Stadler

Name geboren Position dabei seit davor
Eisl, Martin 14.10.1982 Tor 2001 BNZ Salzburg, UFV Thalgau
Hassler, Claudio 21.06.1978 Tor 2000 SV Irschen
Felfernig, Markus 18.06.1983 Abwehr 1997 PSV/SW Salzburg
Ibertsberger, Andreas 27.07.1982 Abwehr 2001 BNZ, SV Seekirchen
Obermaier, Michael 04.01.1984 Abwehr 1997 Geretsberg
Rödl, Manuel 23.09.1982 Abwehr 1996 1. Oberndorfer SK
René Wanner 12.08.1983 Abwehr 1996 USV Leopoldskron/Moos
Sebastian Bachleitner 24.12.1981 Mittelfeld 2002 LASK
Cavic, Zarko 17.10.1984 Abwehr 1998 Union Mondsee
Demir, Adil 02.02.1984 Mittelfeld 1999 USV Lamprechtshausen
Eder, Thomas 25.12.1980 Mittelfeld 2001 BNZ, Salzburger AK 1914
Erbschwendtner, Markus 25.03.1982 Mittelfeld 2002 SV Seekirchen
Krimbacher, Mario 20.03.1982 Mittelfeld 2002 USC Goldegg
Messner, Gernot 10.10.1980 Mittelfeld 2002 Rapid Wien, SV Spittal, SV Lendorf, ASK Rotenturm, SV Seeboden
Oberst, Robert 14.01.1982 Mittelfeld 2001 BNZ, SV Wals-Grünau
Öbster, Ernst 17.03.1984 Mittelfeld 1997 SK Bischofshofen
Rajic, Mihael 08.10.1984 Mittelfeld 2000 USK Piesendorf
Rottensteiner, Mario 02.10.1979 Mittelfeld 2002 SV Braunau, SV Grünau
Hassler, Dominik 30.03.1981 Angriff 2001 SV Irschen
Mustac, Jurica 03.01.1984 Angriff 1997 FC Puch
Unverdorben, Harald 02.01.1981 Angriff 2003 FC Puch, Austria Salzburg, BNZ, UFC Lochen
Wurzer, Markus 05.08.1980 Angriff 2002 1. Oberndorfer SK

Kader 2003/04 (Platz 4, Landesmeister)

Trainer: Franz Aigner

Name geboren Position dabei seit davor
Eisl, Martin 14.10.1982 Tor 2001 BNZ, UFV Thalgau
Borozni, Dominik 06.06.1985 Abwehr 2003 BNZ
Obermaier, Michael 04.01.1984 Abwehr 1997 Union Geretsberg
Pöllhuber, Alexander 30.04.1985 Abwehr 2003 BNZ, USV Leopoldskron/Moos
Rajic, Mihael 08.10.1984 Mittelfeld 2000 USK Piesendorf
René Wanner 12.08.1983 Abwehr 1996 USV Leopoldskron/Moos
Winkler, Bernd 13.08.1979 Abwehr 2003 BSV Bad Bleiberg, SV Braunau, SV Wörgl, Austria Salzburg, USV Abtenau
Sebastian Bachleitner 24.12.1981 Mittelfeld 2002 LASK
Demir, Adil 02.02.1984 Mittelfeld 1999 USV Lamprechtshausen
Friedl, Jürgen 29.01.1981 Mittelfeld 2001 Union Weißkirchen
Messner, Gernot 10.10.1980 Mittelfeld 2002 Rapid Wien, SV Spittal, SV Lendorf, ASK Rotenturm, SV Seeboden
Woldeab, Yohannes 12.10.1980 Mittelfeld 2001 Linzer ASK, Vorwärts Steyr, VfB Stuttgart
Felfernig, Markus 18.06.1983 Angriff 1997 PSV/SW Salzburg
Gloning, Roman 14.03.1986 Angriff 2003 BNZ
Keil, Erwin 13.11.1980 Angriff 2003 FC Puch, Austria Salzburg, BNZ Salzburg, SK Bischofshofen
Krimbacher, Mario 20.03.1982 Mittelfeld 2002 USC Goldegg
Schlecht, Wolfgang ??? Angriff 2004 USC Eugendorf
Trailovic, Jovan 28.03.1987 Angriff 2004 BNZ Tirol

Kader 2004/05 (Platz 2, Landesmeister und Pokalsieger)

Trainer: Franz Aigner

Name geboren Position dabei seit davor
Ebner, Stefan 15.09.1986 Tor 2004 BNZ, USK Hof
Eisl, Martin 14.10.1982 Tor 2001 BNZ, UFV Thalgau
Borozni, Dominik 06.06.1985 Abwehr 2003 BNZ
Gröbl, Thomas 17.08.1984 Abwehr 2004 PSV/SW Salzburg
Milosevic, Miroslav 18.09.1985 Abwehr 2004 BNZ, SV Grödig
Obermaier, Michael 04.01.1984 Abwehr 1997 Union Geretsberg
Rajic, Mihael 08.10.1984 Mittelfeld 2000 USK Piesendorf
Schmidt, Oliver 13.04.1987 Abwehr 2004 BNZ
Winkler, Bernd 13.08.1979 Abwehr 2003 BSV Bad Bleiberg, SV Braunau, SV Wörgl, Austria Salzburg, USV Abtenau
Enzenberger, Ingo 27.09.1987 Mittelfeld 2004 BNZ, SV Gmunden
Erkinger, Bernhard 30.04.1980 Mittelfeld 2004 FC Lustenau, FC Tirol Innsbruck, SV Rapid Lienz
Felfernig, Markus 18.06.1983 Mittelfeld 1997 PSV/SW Salzburg
Friedl, Jürgen 29.01.1981 Mittelfeld 2001 Union Weißkirchen
Sonko, Pa Ousman 26.12.1984 Mittelfeld/Abwehr 2004 PSV/SW Salzburg, ASK Horitschon
Seidl, Georg 19.12.1986 Mittelfeld 2004 BNZ
Krimbacher, Mario 20.03.1982 Mittelfeld 2002 USC Goldegg
Schönegger, Mathias 14.02.1986 Angriff 2004 BNZ
Trailovic, Jovan 28.03.1987 Angriff 2004 BNZ Tirol

weitere bekannte Spieler (sortiert nach dem Nachnamen)

Abschlusstabellen der Amateure

Zu den Abschlusstabellen aller Amateur-Jahre siehe den betreffenden separaten Artikel.

ÖFB-Cup Ergebnisse im Überblick

Zu den Erfolgen der Amateure im ÖfB-Cup siehe den entsprechenden Übersichtsartikel.

Links

alle Abschlusstabellen des Amateurteams

Cup-Ergebnisse

Erfolge

Hauptseite