Günter Praschak

Aus Austria Salzburg Archiv

Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Praschak

Nationalität: Österreich

Position: Mittelfeld

Geboren am: 12.09.1929, Heidenreichstein (Eberweis/NÖ?), gestorben am 04.04.2011

[bearbeiten] Austria-Zeit

Der in Niederösterreich geborene Günter Praschak absolvierte vor dem Krieg die Handelsschule Hollabrunn und spielte während des Krieges bei den dortigen Lokal-Fußballklubs. Erst nach dem Krieg kam er nach Salzburg, wobei er ursprünglich beim SAK 1914 unterkam. Als nächste bedeutende Station gilt der LASK, von wo er im Sommer 1955 um 280.000 ATS zur Austria Salzburg in die Staatsliga A wechselte. Als Trainer misslang ihm 1957 der Wiederaufstieg der Austria, der erst unter seinem Nachfolger Franz Feldinger glückte, er sollte in Folge aber immer wieder als Trainer zur den Violetten zurückkehren: 1965 bis 1969 und 1973 bis 1975. Auch war er mehrmals sportlicher Leiter der Austria.

Neben der Austria galt er als erfolgreicher Trainer bei VOEST Linz, war aber auch Trainer des U23-Nationalteams und als Vorsitzender der Bundesliga aktiv.

In violetten Kreisen gilt er wie kaum ein anderer als Vorzeigegestalt, als Erz-Austrianer.

[bearbeiten] Stationen als Spieler

  • ab 19.05.1943 SV Hollabrunn
  • ab 24.08.1946 ASV Hollabrunn
  • ab 19.03.1946 SAK 1914
  • ab 31.07.1953 LASK
  • ab 23.08.1955 Austria Salzburg
  • ab 16.08.1958 LASK
  • ab 16.08.1960 Austria Salzburg

[bearbeiten] Quellen

Salzburger Nachrichten vom 23.05.2007

Salzburger Nachrichten vom 05.04.2011

Persönliche Werkzeuge