15.10.1933 LASK - Austria Salzburg 8:4

Aus Austria Salzburg Archiv

Wechseln zu: Navigation, Suche

LASK - Austria Salzburg 8:4 (5:1)

Spielort: Linz

Schiedsrichter: Marigol

Zuschauer:

Tore: Pilz (9., 40.), Doppler (12.) Mayböck (19., 52., 61./E, 75./E), Gurtner (30.); Flieder (43.), M. Schwanzer (79., ?.), Kraus (?.)

Aufstellung: Walter Moser; Josef Prorok, Josef Schwanzer; Karl Schobesberger, Hans Ackerl, Max Schwanzer; Falkensteiner, Willy Kraus, Franz Renner, Flieder, Oskar Stockinger

LASK: Pürstinger; Seidl, Staffelhofer, Breitenfelder, Strigl U., Ruß, Gurtner, Pilz, Mayböck, L. Strigl, Doppler

Staffelhofer kurz vo der Pause verletzt ausgeschieden.

Pilz zur Pause verletzt ausgeschieden.

Ausschlüsse: Ruß (73.), Mayböck (86.); Falkensteiner (73.)

[bearbeiten] Spielbericht

Salzburger Volksblatt, 16. Oktober 1933

Lask – Austria (Salzburg) 8:4 (5:1)

Unter außergewöhnlichen Umständen ging dieses Spiel in Linz vonstatten. Vor allem einmal, weil Schiedsrichter Margiol dem außergewöhnlich scharfen Kampf in seiner Weise gewachsen war und alle Zügel aus der Hand gab. Das blieb auf die Vorgänge im Spielfelde und auf das in zwei Lager gespaltene Publikum nicht ohne Einfluß. Nach Schluß des Spieles mußte Margiol unter Wachebegleitung den Spielplatz verlassen. Der Lask stellte wohl die bessere Mannschaft und hatte in Gurtner und Doppler überaus gefährliche Flügelstürmer. Ansonsten ragten noch Pilz, Breitenfelder und Schaffelhofer aus der Mannschaft hervor. Die Salzburger hatten ihre Mannschaft nach der Pause umgestellt, in der die Halvesreihe in der Zusammensetzung Schobersberger, Renner, J. Schwanzer außerordentlich Gutes leistete. Ansonsten gefielen noch Ackerl und Krause.

Spielverlauf: Schon in der 9. Minute sorgt Pilz für den Führungstreffer der Linzer. Drei Minuten später landet ein hoher Ball Dopplers im Tor und nach weiteren sechs Minuten steht es nach schönem Drehschuß von Manböck 3:0. Ein Kopfsstoß Renners geht nach Freistoß knapp vorbei. In de 30. Minute findet ein flacher Schrägschuß Gurtners den Weg ins Netz und in der 38. Minute erhöht Pilz im Nahschuß auf 5:0. Die Salzburger lassen sich nicht entmutigen. Pilz scheidet nach einem Zusammenstoß aus. In der 42. Minute behält Flieder nach kurzem Kampf mit der Verteidigung die Oberhand und vermindert den Vorsprung des Gegners. In der 45. Minute fällt ein erfolgreicher Torschuß Flieders direkt mit dem Abpfiff zusammen und findet seine Anerkennung. In der 52. Minute bekommt Doppler nach einem Fehler Schobersberger freie Bahn und dessen Flanke verwertet Manböck In der 60. Minute diktiert der Schiedsrichter einen unberechtigten Elfer wegen eines an ihm begangenen Foul. Mit 1:8 im Nachteil greift Austria an, verringert in der 78. Minute durch Elfer von M. Schwanzer den Stand. In der 85. Minute prallt ein Strafstoß von Schobersberger nach einem schweren Foul Seidls von dessen Rücken ins Netz und in der 88. Minute stellt. M. Schwanzer durch einen Köpfler das Endergebnis her.

[bearbeiten] Links

Saison 1933/34

Persönliche Werkzeuge